Entdecke auf dieser kurzen Rundwanderung (6 km) die Umgebung von Paunat

Auf deiner Wanderung begleitet dich die Geschichte dieses idyllischen Ortes als stiller Zeitzeuge auf Schritt und Tritt. Stärke dich nach Ablauf mit einem köstlichen Essen im Garten des ehemaligen Pfarrhauses, heute Restaurant Chez Julien, oder schlendere durch die lauschigen Gärten der Chartreuse du Colombier.

Die warme Sommerluft ist an diesem Morgen vom Zirpen der Grillen und dem Duft frisch geschnittenen Grases erfüllt. Wir parken bei der Mairie (Bürgermeisteramt) im Schatten eines Baumes und schnüren unsere Wanderschuhe, während unser Vierbeiner sich in aller Ruhe die Umgebung erschnüffelt.

Es ist 10 Uhr und wir haben genügend Zeit, unsere kurze Wanderrunde von gut 6 Kilometer gemütlich zu bewältigen. Zum Mittagessen haben wir einen Tisch im lauschigen Garten des Restaurants Chez Julien reserviert. Dieses befindet sich im ehemaligen Pfarrhaus (‘Presbytère’), unmittelbar neben der imposanten Klosterkirche von Paunat.

Sicht vom Parkplatz in Paunat

Sicht vom Parkplatz in Paunat

Garten Restaurant Chez Julien

Verlockende Aussichten für nach der Wanderung! Garten des Restaurants Chez Julien.

Durch das mittelalterliche Bilderbuchdorf den Hügel hinauf

Sanft plätschernd bahnt sich der Paunat-Bach seinen Weg unter dem Bürgermeisteramt hindurch und weiter bis zum Lavoir (Waschplatz), der sich neben der Abteikirche befindet.

Und was wohl einst in den eisernen Töpfen der Garküche alles gebrutzelt hat?

Bach Paunat
Bach “Paunat” unter dem Bürgermeisteramt

offene Dorfküche Paunat
Offene Garküche in Paunat

Ochsen und Kühe wurden für die Feldarbeit eingesetzt

Die schmale, asphaltierte Straße führt uns in einer leichten Steigung den Hang hinauf. «Zack, kling, zack», diese Klänge mussten wohl einst die Luft hier erfüllt haben. Denn links von uns steht vor einem Haus ein so genannten «Tramalh», auf dieser Holzkonstruktion wurden die Hufe von Kühen und Ochsen für die Feldarbeit beschlagen.

Tramalh fuer die Beschlagung der Ochsen in Paunat
La Recette Paunat

Kasse machen

Etwas weiter die schmale Straße hinauf kommen wir links zu einem denkmalgeschützten Haus aus dem 12. Jahrhundert. Das Gebäude trägt den passenden Namen «Recette», denn hier wurden einst die Abgaben für die Gutsherren einkassiert, während sich unter den Arkaden Fußgänger und Ochsenkarren hindurch schoben: dies war die Hauptstraße des einst so geschäftigen Paunat mit seinen über 1 000 EinwohnerInnen.

Wir gehen weiter geradeaus und haben einen schönen Blick ins Tal hinein.

Von Trockensteinmauern gesäumte Karrenwege

An der nächsten Wegkreuzung biegen wir links ab und gehen etwa 200 Meter auf einer Asphaltstraße, bis zu der gelben Wanderwegmarkierung, die uns links auf einen historischen Karrenweg führt.

Nach schätzungsweise 1,5 Kilometer gelangen wir zu einer Asphaltstraße. Auf ihr gehen wir ein kleines Stück nach links entlang einem Feld, wo sich die Schmetterlinge am Wegesrand tummeln. Wir gelangen zu einem Waldrand, bei dem uns der Wanderweg wieder in den lichten Eichenwald hügelaufwärts und über eine Anhöhe führt. Wir genießen den weiten Blick über die sanften Hügelketten.

Der Wanderweg führt uns immer geradeaus weiter bis zu einer schmalen Asphaltstraß, die in einer Spitzkehre rechts abbiegt.

»Vieilles Pierres»: charmante Périgord-Steinhäuser

Durch lichten Eichenwald und über Wiesen erreichen wir einen verträumten Weiler mit typischen Périgord-Steinhäusern. Diese werden auch liebevoll als «Vieilles Pierres» (alte Steine) bezeichnet und versprühen sehr viel historischen Charme.

Tauben als Mitgift

Über eine Wiese gelangen wir zu einem Bach und einem weiteren Steinhaus mit einem «Pigeonnier» (Taubenschlag).

Taubenschläge waren eins eine wichtige Mitgift. Je mehr Tauben, desto größer der Reichtum des Besitzers. An den Öffnungen im Taubenschlag konnte man sehen, wie viele Tauben der Eigentümer dort beherbergte. Der Taubenkot wurde zum Düngen der Felder verwendet.

Pigeonnier bei Paunat
Pigeonnier (Taubenschlag) bei Paunat

Praktische Informationen zur Rundwanderung «Boucle des Bénédictins»

Erreichbarkeit: Mit dem Auto in jeweils 45 Minuten von Sarlat und Bergerac aus erreichbar.

Parken: Du kannst mit dem Auto in das kleine Dorf hineinfahren und entweder neben der großen Abteikirche oder vor dem Bürgermeisteramt (Mairie) parken.

Start: Beim Parkplatz vor dem Bürgermeisteramt.

Begehbarkeit: Ganzjährig begehbar. Angenehm schattig im Sommer und die Wege sind auch bei Nässe oder Glätte im Winter gut begehbar.

Schwierigkeit: sehr leicht.

Gehzeit: 1,5 bis 2 Stunden.

Unten findest du die Rundwanderung “Boucle des Bénédictins” in Paunat auf meinem Komoot-Account. Dort kannst du dir die Wanderung downloaden oder sie mit der App nachgehen. (Anmerkung: die vermeldete Gehzeit in der App ist nicht korrekt und beträgt nur etwa 1,5 bis 2 Stunden. Ich hatte vergessen, die Wanderung in der App abzuschließen, bevor wir ins Restaurant gegangen sind;-).

Weitere Wanderungen in Paunat

In Paunat stehen dir drei markierte Wanderungen zur Auswahl. Die kürzeste ist der hier beschriebene «Boucle des Bénédictins» mit 6,2 km. Weiter gibt es noch den «Boucle Bértrandoux», der 7,6 km lang ist und den «Boucle des Monoises» mit einer Länge von 10 km. Du findest die Infotafel mit den Wanderungen beim Parkplatz des Bürgermeisteramtes im Ortszentrum von Paunat.

Infoschild Wanderungen Paunat