Das kleine Dorf Urval liegt eingebettet in ein tiefgrünes Tal an der Grenze des Périgord Pourpre zum Périgord Noir. Hier erwartet dich viel historischer Charme, ein kleines, feines Restaurant und du kannst von Urval aus zwei schöne Wanderungen machen – auch mit Hund sehr zu empfehlen.

Four Banal in Urval – Gemeinschaftsofen

Der Gemeinschaftsofen (Four Banal) von Urval steht gleich neben der befestigten Kirche und ist ein Erzeugnis der mittelalterlichen Feudalherrschaft. Im 13. Jahrhundert schwangen die Vasallen des Erzbischofs das Zepter in Urval. Sie errichteten eine Mühle und diesen sorgfältig restaurierten Gemeinschaftsofen, der seit 1941 unter Denkmalschutz steht.

Brot backen gegen Gebühr

Hier mussten die Bewohnerinnen und Bewohner von Urval ihr Brot backen, denn einen eigenen Ofen konnte sich in jener Zeit niemand leisten. Bereits ein paar Tage vor dem wöchentlichen Backtag brachten die Bauern ihr Mehl und ein Holzscheit für den Ofen zum Fournier (dem Bäcker). Dabei mussten sie eine Gebühr entrichten, die oft in Naturalien bezahlt werden konnte. Etwa in der Form eines Brotes, für 20 gebackene Brote.

Four Banal Mittelalter

Bäckerwohnung oberhalb des Ofens

Der Bäcker bewohnte den Raum oberhalb des Holzofens, wo er auch den Teig für die Brote fertigte. Nach dem Backen wurden die runden Brote («Tourtes» ) auf den Holzregalen an der Vorderseite des Ofens zum Auskühlen gelagert. Auch eine kleine Taubenzucht konnte der Bäckermeister sein Eigen nennen: auf der rechten Seite ist der Taubenschlag («Pigeonnier») gut erkennbar.

Four Banal Urval mit Steindach

Funktionsfähiger Zeitzeuge

Nur noch äußerst selten kann man heute mittelalterliche Öfen dieser Art bewundern. Das ursprüngliche Steindach des Ofens wurde 1853 durch steinerne Ziegel ersetzt und 1962 unterging der Ofen eine sorgfältige Renovation.

Dieser mittelalterliche Zeitzeuge ist bis heute funktionsfähig und in seinem Schlund werden jeweils am 2. Wochenende im August (Dorfsfest) und zu den europäischen Denkmaltagen knusprige «Tourtes» gebacken.

Im Zuge der französischen Revolution wurden die Feudalrechte 1793 definitiv abgeschafft und verlor der Ofen an Bedeutung.

Eindrücke unseres Rundgangs durch Urval

Kirche als Festung

Im 12. Jahrhundert bestimmten die Mönche von Cadouin den Alltag in Urval und im selben Jahrhundert fiel Urval durch die Heirat der Herzogin Eleonore von Aquitanien und dem Herzog Heinrich Plantagene unter englische Herrschaft. Daraufhin folgten langjährige kriegerische Auseinandersetzungen zwischen England und Frankreich (der Hundertjährige Krieg).

Während dieser turbulenten Zeit wurde der Kirchturm von Urval erhöht und befestigt. Bei drohender Gefahr bot ein Fallgitter über dem Eingang Schutz gegen Rammstöße, Kugeln und andere kriegerische Bedrohungen.

Am 17. Juli 1453 wurde in der Schlacht bei Castillon die englische Herrschaft über Aquitanien und der Hundertjährige Krieg beendet.

Auf der Website der Gemeinde Urval gibt es einen weiterführende Informationen über Urval (auf Französisch) sowie ein Video, das einen guten Eindruck des Ortes und seiner Umgebung vermittelt.

Befestigter Kirchturm Urval
Seitenansicht befestigter Kirchturm von Urval
Kircheingang Urval
Links im Bild der Kircheingang

Schlemmen in Urval

Knurrt der Magen nach einem Rundgang durch das Dorf ? Dann kannst du dich im Restaurant Le Veilleur d’Urval bei köstlichen, regionalen Gerichten mit einer erfrischend anderen Note stärken. Dazu kannst du dich mit einem regionalen Bier oder einem feinen Wein aus der Region verwöhnen. Achtung: Reservieren nicht vergessen, insbesondere an Wochenenden, da das Lokal sehr klein und beliebt ist!

Wandern in Urval

Von Urval aus kannst du auf zwei markierten Wanderungen die schöne grüne Umgebung entdecken. Beide Rundwanderungen sind auf dem Infoschild neben der Mairie (Bürgermeisteramt) angegeben. Der Boucle d’Urval Sud ist mit 10,5 km etwas länger als der Boucle d’Urval Nord (7,5 km). Den Boucle d’Urval Nord finde ich persönlich landschaftlich attraktiver und man geht dort wirklich nur ein paar Hundert Meter auf Asphalt, während dich der Boucle d’Urval Sud etwa 1,5 km einer geteerten Straße entlang führt.

Wanderschild Urval

Eindrücke der Wanderung «Boucle d’Urval Nord»

Nachstehend findest du beide Rndwanderungen in Urval in meinem Komoot-Account: du kannst die Wanderungen mit der Komoot-App nachgehen oder downloaden.

Anmerkung: Am 11. September wird im Périgord offiziell die Jagdsaison eröffnet, die bis am 28 Februar 2023 dauert. Urval hatte in diesem Jahr viel Schaden an Kulturen durch Wild, deshalb wird hier die Jagd besonders intensiv betrieben werden. Aus diesem Grund ist insbesondere sonntags im Wald Vorsicht geboten. In meinem aktualisierten Artikel zur Jagd in der Dordogne findest du weitere Informationen und praktische Tipps.

Hast du Fragen oder möchtest du auf dem Laufenden bleiben?

Am Ende des Monats verschicke ich meinen Périgord-Newsletter. Dort findest du meine neusten Entdeckungen, Tipps und Begegnungen.

Mit diesem Formular kannst du dich für den Newsletter anmelden oder mir deine Fragen und Anmerkungen schicken – kein Spam, versprochen! Und abmelden kannst du dich selbstverständlich auch jederzeit.

8 + 2 =